Die Autor:innen

Judith Santopietro

Judith Santopietrowurde 1983 in Córdoba, Mexiko, geboren. Ihre Werke finden sich u.v.a. im Anuario de Poesía Mexicana 2006, in Memoria del Encuentro Nacional de Literatura en Lenguas Indígenas, in Del Silencio hacia la Luz: Mapa Poético de México, in der literarischen Anthologie Musa de Musas, Poesía de Mujeres desde la Ciudad de México sowie in dem World Oral Literature Project Voices of Vanishing Worlds (Universität Cambridge). Des Weiteren wurden ihre Werke in dem Gedichtband: Raíz de vuelo (Verlag El Barco Ebrio-Homo Scriptum, New York 2008), Se incendia la palabra (Instituto Municipal de Arte y Cultura del Ayuntamiento de Puebla 2008) und Ciudad de Polvo (Editorial Ultramarina Cartonera & Digital, Spanien) publiziert. Sie wurde in Zeitschriften und Literaturbeilagen in Mexiko, Peru, Chile und Kanada veröffentlicht. Santopietro erhielt eine ehrenvolle Erwähnung beim nationalen Poesiepreis Tuxtepec-Río Papaloapan in Oaxaca und den zweiten Preis beim 4. Nationalen Poesiewettbewerb Lázara Meldiú in Veracruz. Sie war Finalistin der Rolex Awards for Enterprise. Die Künstlerin nahm an diversen internationalen Schriftstellertreffen teil und kollaborierte weltweit bei zahlreichen Festivals, Kongressen und Dokumentarfilmen über Literatur, Kunst, Kommunikation und traditionelle indigene Medizin. Im Moment leitet sie das Radio Nómada und ist Herausgeberin der Zeitschrift Iguanazul: Literatura en Lenguas Originarias. Judith Santopietro war 2010 Gast der Latinale.