Die Autor:innen

Alejandro Tarrab. Foto: privat

Alejandro Tarrab

Alejandro Tarrab, geboren 1972 in Mexiko-Stadt, ist Dichter und Essayist. Zu seinen bedeutendsten Werken zählt Degenerativa, wofür er im Jahr 2009 den renommierten Nationalen Literaturpreis Gilberto Owen verliehen bekam. Insgesamt sind von ihm 4 Gedichtbände erschienen. Zuletzt veröffentlichte er die Gedichtbände Litane (Cuadrado Negro, 2006; Zignos, 2007; Bonobos/Conaculta, Setentas, 2009) und Degenerativa (Bonobos, 2010).  Außerdem verfasste und publizierte er zwei Essays: Caída del búfalo sin nombre. Ensayo sobre el suicidio (Editorial Malpaís / Mantarraya Ediciones, 2015) und Ensayos malogrados (Resabios sobre la muerte voluntaria) (Cuadrivio Ediciones, 2016). Sein Werk ist in der Antologie Manantial latente. Muestra de poesía mexicana desde el ahora: 1986-2002 (Conaculta, 2002) enthalten. Ein Teil seiner Werke wurden ins französische, tschechische, englische, portugisische und serbische übersetzt. Auβerdem war er Teil des Organisationskomitees des Iberoamerikanischen Treffens junger Dichter “Estoy afuera” und Praktikant des FONCA in der Kategorie der jungen Kreativen von 2004-2005 und von 2006-2007. Seit dem Jahr 2010 ist er Mitglied des SNCA. Er war Gast der 11. Latinale im Jahr 2017.