latinale 16, 9. - 12. November 2022
Berlin

Veranstaltungen

Aperitif: Mauern fliegen in die Luft

12.11.2021, 19:00 h

Mit Franziska Muche und Timo Berger
Moderation: Lea Hübner
Auf Deutsch
Anmeldung erforderlich

Die Veröffentlichung der Theateranthologie nehmen Mitherausgeberin Franziska Muche und Latinale-Kurator Timo Berger zum Anlass, um Verbindungen zwischen der Theater- und der Lyrikübersetzung auszuloten.

Zur Anthologie Mauern fliegen in die Luft:
Neue spanischsprachige Dramatik
Drei Kontinente, sieben Länder, neun aktuelle Stücke: Zum spanischsprachigen Kulturraum gehören lebendige und vielfältige Theaterlandschaften, die herausragende Autor*innen und brillante Theatertexte hervorgebracht haben. Die in diesem Band versammelten zeitgenössischen Autor*innen eint ihr scharfer, sezierender Blick auf die Gegenwart und ihre Lust an bildstarker und poetischer Sprache. Mit subtiler Ironie, bitterbösem Humor und grotesker Überzeichnung fassen sie verstörende Wirklichkeiten in Worte. (Neofelis Verlag)

Information auf Spanisch

Eröffnung: Poetische Übersetzung - Utopie. Übersetzung - poetische Utopie

17.11.2021, 18:00 h

Lecture-Performance 

Mit Uljana Wolf & Carlos Soto Román 
Moderation: Alina Neumeyer 
Auf Spanisch, Deutsch, Englisch
Eintritt frei, Anmeldung: https://iai-veranstaltungen.einladbar.de
 
Iberoamerikanisches Institut 
Potsdamer Straße 37 
10785 Berlin

Die Veranstaltung wird live gestreamed auf dem Youtube-Kanal des Instituto Cervantes Berlin.

 

Mit dem Schwerpunkt Translator´s Choice richtet sich der Fokus der diesjährigen Ausgabe auf die Übersetzbarkeit und Neuformung von Sprache(n), ihrem Neben- und Ineinander, und hinterfragt, aber zeigt auch, wie diese ins Deutsche übertragen werden können. Zur Eröffnung der 15. Latinale, die traditionell im Ibero-Amerikanischen Institut zelebriert wird, wurden mit Uljana Wolf (1979, Berlin) und Carlos Soto Román (1977, Valparaíso, Chile) zwei renommierte Autor:innen und Übersetzer:innen eingeladen, sich in Lecture-Performances dem Thema der poetischen Übersetzung anzunähern.

Translator’s Choice I: Mit magischer Sprache

18.11.2021, 19:00 h

Poesie-Performances

Drei Übersetzer:innen treffen auf ihre Dichter:innen 

Mit Odile Kennel & beatriz rgb (BRA) 
Nora Zapf & Jamila Medina Ríos (KUB) 
Und kleine Änderung: Silke Kleemann & Tania Favela (MEX) 
Moderation: Laura Haber (alba. lateinamerika lesen)
Auf Spanisch, Portugiesisch & Deutsch  
Eintritt frei, Anmeldung: https://latinale_translators_choice_uno.eventbrite.de

Hinweis: José F. A. Oliver & Julio Barco (PER), die für diesen Abend vorgesehen waren, werden am Fr, 19.11., bei Translator´s Choice II auftreten. 
 
Instituto Cervantes 
Rosenstr. 18 
10178 Berlin

Die Veranstaltung wird live gestreamed auf dem Youtube-Kanal des Instituto Cervantes Berlin.

Odile Kennel hat Werke der jungen brasilianischen Dichter*in beatriz rgb zum Übersetzen ausgewählt, weil sie die mehrsprachige Poetik begeistert. Nora Zapf hat die feministischen Gedichte der Kubanerin Jamila Medina Ríos ins Deutsche gebracht und betont, dass auch jede E-mail der Autorin ein lyrisches Werk ist. Silke Kleemann hat Werke der mexikanischen Dichterin Tania Favela übersetzt, die sie gleichzeitig mit magischer Sprache einlullen und aufrütteln. Die drei Übersetzer:innen stellen gemeinsam mit den Autor*innen ihr Werk vor, im Original und auf Deutsch, und erzählen, was sie daran fasziniert. 

Translator’s Choice II: Reale und surreale Schreibpole

19.11.2021, 19:00 h

Poesie-Performances 

Drei Übersetzer:innen treffen auf ihre Dichter:innen  

Mit Léonce W. Lupette & Caro García Vautier (ARG) 
Michael Kegler & Ana Martins Marques (BRA) 
Und kleine Änderung : José F. A. Oliver & Julio Barco (PER) 
Moderation: Douglas Pompeu (alba.lateinamerika lesen)  
Auf Spanisch, Portugiesisch & Deutsch
Eintritt frei, Anmeldung: https://latinale_translators_choice_dos.eventbrite.de

Hinweis: Silke Kleemann & Tania Favela (MEX), die für diesen Abend vorgesehen waren, werden bereits am Do, 18.11., bei Translator´s Choice I auftreten.

Instituto Cervantes 
Rosenstr. 18 
10178 Berlin

Die Veranstaltung wird live gestreamed auf dem Youtube-Kanal des Instituto Cervantes Berlin.

Der deutsch-französische Dichter und Übersetzer Léonce W. Lupette kann sich dem polyphonen Sog und dem mehrsprachigen Assoziationsreichtum der Lyrik von Caro García Vautier aus Buenos Aires nicht entziehen. Die luftige, vorgebliche Einfachheit der Lyrik von Ana Martins Marques hat Michael Kegler dazu bewogen, Gedichte der brasilianischen Autorin zu übersetzen. Der allemanisch-andalusische Dichter und Übersetzer José F. A. Oliver macht die realen und surrealen Schreibpole des peruanischen Dichters Julio Barco für die deutsche Leserschaft zugänglich. Die drei Übersetzer:innen stellen gemeinsam mit den Autor*innen ihr Werk vor, im Original und auf Deutsch und erzählen, was sie daran fasziniert

Übersetzungsworkshop für Lyrik

20.11.2021, 11:00-15:30 h

Poesie übersetzen

Mit beatriz rgb (Brasilien), Tania Favela (Mexiko) und Milton López (Argentinien)   
 

Pablo-Neruda-Bibliothek 
Frankfurter Allee 14 A 
10247 Berlin

 

Erneut ist das lateinamerikanische Poesiefestival zu Gast in der Bezirkszentralbbliothek Pablo Neruda. Aufregende aktuelle lateinamerikanische Lyrik wird mit Unterstützung der Autor*innen selbst ins Deutsche übertragen. Eine wunderbare Gelegenheit, die Dichter*innen und ihr Werk mit Tiefgang kennenzulernen.
 

  • Eintritt frei // für alle an Übersetzung Interessierten mit Spanisch- oder gegebenenfalls auch Portugiesischkenntnissen
  • nur nach vorheriger Anmeldung bis zum 15. November bei Laura Haber unter laura.haber@web.de
  • Zutritt nur nach 3G-Regel (Nachweislich geimpft, genesen oder getestet)

https://www.berlin.de/stadtbibliothek-friedrichshain-kreuzberg/bibliotheken/bezirkszentralbibliothek-pablo-neruda/veranstaltungen-projekte/latinale-15-lateinamerikanisches-poesiefestival-1136693.php

Mehr Geben als Nehmen?

20.11.2021, 20:00 h

Podiumsgespräch  
 
Mit Christiane Quandt, Geraldine Gutiérrez-Wienken & Daniel Bencomo 
Moderation: Odile Kennel
Auf Spanisch und Deutsch  
Eintritt frei, es gilt die 3G-Regelung, ohne Anmeldung, solange der Platz reicht
 
Andenbuch 
Bergmannstr 59, im Hof 
10961 Berlin 
 

Mit Christiane Quandt, Geraldine Guitiérrez-Wienken und Daniel Bencomo.

Auf Spanisch und Deutsch

 

Welche Dichter:innen aus Lateinamerika finden in Deutschland Übersetzer:innen und Verlage, die sich ihrer Werke annehmen? Und braucht es überhaupt ein Buch, um hierzulande zu reüssieren? Welche anderen Formen gibt es heutzutage, Lyrik aus Lateinamerika zu verbreiten? Und in umgekehrter Richtung: Welche deutschsprachigen Gegenwartslyriker:innen werden in den Ländern Lateinamerikas rezipiert – und warum? Drei Vertreter:innen, die sich für den Poesieaustausch verdient gemacht haben, geben Auskunft.

 

Die Utopie poetisch ergründet

21.11.2021, 11:00 h

Ein Matinee-Gespräch mit Lesung  

 
Mit Carlos Soto Román, Milton López, Geraldine Gutiérrez-Wienken, Sisi Rodríguez y Daniel Bencomo
& Performative Präsentation von Natur Poesie,
Anthologie mit Werken mexikanischer Dichter:innen.
Mit Videolesung von Tedi López Mills

Moderation: David Martínez Houghton
Auf Spanisch und Deutsch  
Eintritt frei, Anmeldung: https://latinale_utopia_matinee.eventbrite.de

Instituto Cervantes 
Rosenstr. 18 
10178 Berlin 

Die Veranstaltung wird live gestreamed auf dem Youtube-Kanal des Instituto Cervantes Berlin.

Wenn die Latinale die Frage nach dem Verhältnis von Poesie und Utopie stellt, dann geschieht dies in Bezug auf die unmittelbare Gegenwart: In Chile haben sich Dichter:innen wie Raúl Zurita und Elvira Hernández mit den breiten Protesten der Bevölkerung solidarisiert, die zu einer Neuschreibung der Verfassung führten. In Argentinien engagieren Dichter:innen wie Marina Mariasch und Fernanda Laguna in der Frauenbewegung #NiUnaMenos. Das dichterische Sprechen wird zum einen als seismographisch aufgefasst, da es zeitnah gesellschaftliche Veränderungen registriert. Zum anderen ist das dichterische Sprechen auf ein noch vor uns Liegendes gerichtet: Visionäres Sprechen sowie sprachschöpferisches Arbeiten kann bislang Ungesagtes quasi alchimistisch in neue Worte, neue Formen bringen. Die Autor*innen der Latinale wurden dazu angeregt ein poetisches Statement zum Verhältnis von Poesie und Utopie zu verfassen, das sie zusammen mit einer Auswahl aus ihrem Werk vortragen werden.

23. Hispanopoetisches Treffen: SELVA / DSCHUNGEL

21.11.2021, 18:30 h

Lesung und offenes Mikrofon mit Gästen der Latinale 2021

Präsentiert von Latinale und Pasajeros del Muro 

Moderation: Karen Byk und Alicia Morán
Eintritt frei, Spende erwünscht

Lettrétage @ACUD
Veteranenstr. 21
10119 Berlin

 

Die hispanopoetischen Begegnungen sind Open-Mic-Veranstaltungen, die seit 2018 die spanischsprachige Berliner Community einladen, ihre Poesie zu lesen und zu teilen. Sie richten sich an alle, die das Schreiben als eine Möglichkeit sehen, ihren Ausdruck zu kanalisieren. Die Philosophie ist, dass jeder Mensch einen inneren Dichter hat und dass dieser Raum eine angenehme Umgebung bietet, in der man diese Leidenschaft teilen kann, ohne beurteilt zu werden.  

Jedes Treffen wird von einem Thema begleitet, und dieses Mal lautet das Thema SELVA / DSCHUNGEL:  
Laut Definition in der RAE: ungeordnete Fülle von etwas. Warst du schon einmal im Dschungel? Wie fühlt er sich an? Was hätte dein eigener Dschungel? Ist Berlin ein Dschungel? Welche Gesetze gelten im Dschungel? Was lehrt uns der Dschungel? Wie pflegst du ihn?  

Wir laden euch ein, in euren Texten zu stöbern oder neue Texte zu verfassen, zu kommen, zuzuhören und zu teilen!  
Anforderungen: Die Texte müssen auf Spanisch oder Deutsch sein, eure eigenen und dürfen nicht länger als 5 Minuten sein. 
Anmeldungen zum Lesen: pasajerodelmuro@gmail.com  

In Frankfurt: Streich dieses Wort

21.11.2021, 19:00 h

Lesung und Gespräch mit Ana Martins Marques

Moderation: Michael Kegler

Denkbar
Spohrstr. 46a, 60318 Frankfurt-Nordend
Mit Unterstützung des brasilianischen Generalkonsulats in Frankfurt
Eintritt frei, Spenden willkommen, Anmeldungen: info@denkbar_ffm.de
Es gelten die aktuellen 2G-/AHA-Regeln

In Osnabrück: Haifischflossen und gähnende Kaimane: Wie sich Poesie bemerkbar macht

22.11.2021, 12:30-17:00 h

Workshop für Schüler:innen

Mit Xitlatitl Rodríguez Mendoza und David Martínez Houghton
Gruβwort von Ana María Vallejo (aus Kolumbien) über Dichtung und Bewegung
 

In Frankfurt: Workshop

22.11.2021, 14:00-17:30 h

Mit Ramona de Jesús, Felipe Sáez Riquelme und Carlos Soto Román

Für Studierende des Instituts für Sprachen und Literaturen

Goethe-Universität Frankfurt
Raum: SH 5.101
(Campus Westend)

In Frankfurt: Mitten in diesem Lateinamerika in Aufruhr

22.11.2021, 19:30 h

Lesung mit Ramona de Jesús (Kolumbien), Felipe Sáez Riquelme (Chile) und Carlos Soto Román (Chile)

Auf Spanisch, Eintritt nach 2G-Regel

KHG, Kaminzimmer (Campus Westend)

 

In Osnabrück: El bostezo del caimán

23.11.2021, 10:00-12:00 h

Vortrag von David Martínez Houghton über neueste Schreibweisen in Kolumbien

Universität Osnabrück
Institut für Romanistik und Latinistik
Kolpingstr. 7 / HVZ, Osnabrück, Raum 01/106

In Osnabrück: Ein Zaun im Meer

23.11.2021, 19:00 h

Lesung und Loops 

Buchvorstellung und Gedichte aus Lateinamerika
Mit Xitlatitl Rodríguez Mendoza, Felipe Sáez Riquelme
Videobotschaft von Ana María Vallejo über das Übersetzen poetischer Lebenswelten auf die Leinwand
Moderation: David Martínez Houghton

Hinweis vom 20.11.21: Aufgrund der Gesundheitssituation findet die Veranstaltung online statt und nicht wie geplant im Literaturbüro Westniedersachsen.
Zugang:
https://us02web.zoom.us/j/9792221832?pwd=U0NiTDVZU1c4SHVXclJQZGM2dVlsUT09 

Meeting-ID: 979 222 1832

Kenncode: latinale21