Die Übersetzer:innen

Niki Graça. Foto: Jens Heilmeyer.

Niki Graça

Niki Graça hat in München Theaterwissenschaft und Germanistik studiert und an der HDK Berlin Schauspiel, war als Schauspielerin auch mehrere Jahre lang an Theatern in Deutschland tätig. Einige Jahre lebte sie in Portugal. Sie übersetzt aus dem Portugiesischen, Jiddischen und seit Kurzem auch aus dem Dänischen, außerdem arbeitet sie als freie Lektorin. Zu ihren Übersetzungen aus dem Portugiesischen gehören u. a. Gedichtbände von José Saramago und Paulo Teixeira (Portugal), Tony Tcheka (Guinea-Bissau) und Antonio Moura (Brasilien). Aus dem Jiddischen hat sie zusammen mit ihrer Kollegin Esther Alexander-Ihme u. a. Romane von Yankev Glatsetey und Moyshe Kulbak sowie Gedichte von Rivka Basman und Abraham Sutzkever übertragen. Für ihre Übersetzungen wurde sie mit einem Stipendium des Deutschen Übersetzerfonds (DÜF) ausgezeichnet, außerdem hat sie an mehreren Fortbildungen des DÜF teilgenommen. Für die Latinale 2022 übersetzt sie Gedichte von Paulo Henriques Britto. Sie lebt in Berlin und auf Møn, Dänemark. Ihre Website: www.algrama.com/ .