Fuente de la lengua: español
Traducciones: alemán

Lecciones de renuncio (fragmentos)

I

 

este cuerpo es un país– pensó la mujer que escribe

 

la que por vez primera puso

su estampa sobre las superficies de la tierra.

 

este cuerpo es materia

como la piedra

y en él se encuentran dos sangres

 

la que traen los hombres de la caza

la que traemos las mujeres a la puerta.

 

una sangre atrae la depredación,

 

la otra marca los ciclos del tiempo.

 

veintiocho lunas

y la sangre resurge oscura

se vuelve tinta permanente

me convierte en fruta de la fruta.

 

estas piedras que todo lo han visto

conocen la historia.

 

 

sabe que todas las sangres son una.

 

 

II

 

a las guerreras las marca siempre la renuncia–

enseñan las viejas de la estirpe.

 

las marca la luna solitaria

que vierte su luz

ancha y amarilla

desde el firmamento.

 

todos la desean y le temen

pocos se aventuran a tocarla- cuentan las sabias de la estirpe.

 

las viejas guerreras

lo cantan. así lo escriben en sus cortezas

o sobre las piedras.

 

la luna es la reina guerrera- cuentan.

 

a quien ella selecciona

se le llena la cabeza de preguntas

pero una sola es la respuesta:

 

la renuncia.

 

 

 

III

 

¿a qué renuncia la mujer que escribe

porqué es guerrera la mujer que escribe,

qué batalla es la que tiene que enfrentar?

 

una no se mide con las bestias

no sale a cazar

una no mata para traer el sustento-.

 

por más que lo intenta,

tampoco puede una convertirse

en presa de la depredación.

 

¿es a eso a lo que se renuncia la mujer que escribe?

¿ a la permanencia en el país que son los cuerpos

del trabajos y de la presa?

 

¿acaso se puede entrar y salir de ese país?

ir de la caza a la casa, de los campos

al solitario abrazo de los signos

a los brazos del amado y de su ausencia

para que, aunque también él parta, logre retornar

al menos en canción?

 

¿ese amado es un cíclope y un ciclo

camina por los valles,

batallando la pregunta y el sustento?

 

¿será eso posible? – se pregunta la mujer que escribe,

cuestiona la mujer que escribe

toma nota.

 

 

 

Fuente: Mayra Santos-Febres, Lecciones de renuncia (2019)

Lektionen des Verzichts (Fragmente)

I

 

dieser Körper ist ein Land, dachte die schreibende Frau

 

die Frau, die zum ersten Mal

ihren Abdruck auf die Erdoberfläche setzte.

 

dieser Körper ist Materie

genau wie Stein

und in ihm stecken zwei Sorten Blut

 

eins, das die Männer von der Jagd mitbringen

eins, das wir Frauen zur Tür bringen.

 

das eine Blut lockt den Räuber,

 

das andere zeichnet die Zyklen der Zeit.

 

achtundzwanzig Monde

und wieder quillt dunkles Blut hervor

wird zu fester Tinte

verwandelt mich in die Frucht der Frucht.

 

diese Steine, die alles gesehen haben

kennen die Geschichte.

 

 

sie weiß, dass alles Blut eins ist.

 

 

II

 

die Kriegerinnen bezeichnet immer der Verzicht,

so lehren es die alten Frauen des Stammes.

 

sie bezeichnet die einsame Luna

die ihr weites

blasses Licht

vom Firmament gießt.

 

alle begehren und fürchten sie

nur wenige wagen, sie zu berühren, erzählen die weisen Frauen des Stammes.

 

die alten Kriegerinnen

singen davon. so schreiben sie es in ihre Rinden

oder auf die Steine.

 

Luna ist die Kriegsgöttin, sagen sie.

 

wen sie auserwählt

dem füllt sich der Kopf mit Fragen

auf die es nur eine Antwort gibt:

 

den Verzicht.

 

 

III

 

worauf verzichtet die schreibende Frau?

warum ist sie eine Kriegerin, die schreibende Frau,

welcher Schlacht muss sie sich stellen?

 

eine Frau misst sich nicht mit Tieren

sie geht nicht zur Jagd

eine Frau tötet nicht, um Nahrung zu holen –

 

so sehr sie es vielleicht versucht,

sie kann sich auch nicht in die Beute

eines Raubtiers verwandeln.

 

ist es das, worauf sie verzichtet, die schreibende Frau?

auf das Verweilen in dem Land, das die Körper

der Arbeit und der Beute sind?

 

vielleicht kann man das Land betreten und verlassen?

von der Jagd zurück ins Haus, vom Feld

in die einsame Umarmung der Zeichen

in die Arme des Geliebten und seiner Abwesenheit

damit sie, wenn auch er aufbricht, zumindest

als Lied heimkehren kann?

 

ist dieser Geliebte Zyklop und Zyklus

der durch die Täler wandert,

gegen Frage und Nahrung kämpft?

 

wird das wohl möglich sein, fragt sich die schreibende Frau,

zweifelt die Frau, die schreibt,

die Notizen macht.

 

 

Aus dem puerto-ricanischen Spanisch von Sarah Otter

 

Fuente de la lengua: español
Traducciones: alemán