Die Autor:innen

Douglas Diegues. Foto: privat

Douglas Diegues

Douglas Diegues wurde als Sohn einer paraguayischen Mutter und eines brasilianischen Vaters in Rio de Janeiro geboren, verbrachte aber seine Kindheit und einen Teil seiner Jugend an den unbekannten Grenzen zwischen Brasilien und Paraguay. Er ist Autor von Dá gusto andar desnudo por estas selvas: sonetos salvajes (2002, Brasilien), der im Bereich der hispanoamerikanischen Literatur als erster Gedichtband auf Portuñol gilt. Beim Verlag Eloísa Cartonera veröffentlichte er Uma flor na solapa da miseria, El astronauta paraguayo und die Taschenbuchversion von Triple Frontera Dreams. Er gründete Yiyi Jambo Cartonera, den ersten paraguayischen Cartonera-Verlag, in Asunción, wo er zwischen 2007 und 2010 lebte.  Er hat an verschiedenen literarischen Veröffentlichungen in Brasilien, Paraguay und Argentinien mitgewirkt und zusammen mit Guillermo Sequera das Buch Kosmofonia Mbyá Guaraní (2007) über die mythischen Ursprünge von Klang und Wort bei den Guaraní Mbyá herausgebracht. Im Jahr 2015 wurde sein Buch Tudo lo que você non sabe es mucho más que todo lo que você sabe von Cartonera-Verlagen in Brasilien, Chile, Peru, Mexiko, Argentinien und Spanien gleichzeitig veröffentlicht. Texte von ihm wurden auch in den Anthologien Los chongos de Roa Bastos (Argentinien) und Neues vom Fluss: Junge Literatur aus Argentinien, Uruguay und Paraguay (Deutschland) veröffentlicht. Im Jahr 2019 veröffentlichte er Era uma vez na Fronteira Selvagem mit Illustrationen von Ricardo Costa in São Paulo. 2007 wurde er zur Latinale eingeladen.