Die Autor:innen

Paulo H. Britto. Foto: Alexandre Sant'Anna

Paulo Henriques Britto

Paulo Henriques Britto lehrt Übersetzung und Literatur an der Pontifícia Universidade Católica de Rio de Janeiro (PUC-Rio). Zu seinen Veröffentlichungen zählen, neben Erzählungen und Essays, bereits acht Gedichtbände: Liturgia da matéria,  Mínima lírica, Trovar claro, Macau, Tarde, Formas do nada, Nenhum mistério und  Fim de verão. Er hat mehr als 110 Bücher aus dem Englischen übersetzt, darunter Werke von Schriftsteller:innen wie Jonathan Swift, William Faulkner, Henry James und Thomas Pynchon sowie von Dichter:innen wie Byron, Wallace Stevens, Elizabeth Bishop und Frank O’Hara. Für sein literarisches Schaffen wurde er mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Prêmio Portugal Telecom (inzwischen umbenannt in Oceanos), dem Prêmio Associação Paulista de Críticos de Arte und dem Prêmio Biblioteca Nacional.